#1 13. Das Kind von Keela 25.01.2009 17:58

avatar

Das Kind

Schlagworte:

Kind (geschlechtsneutral), junge Dame; Neuanfang; Überraschung, Wunscherfüllung; Naivität, Unreife; Rivalin

Zeitfaktor: in Kürze; positiv


Sinngehalt

Die weiße Farbe steht für Reinheit, Anmut, Jungfräulichkeit und eine lichte Seele. Deshalb heiraten die Frauen auch in Weiß- um Reinheit und Tugend darzustellen. Doch die Frage lautet: Entspricht das auch der Realität? Oder tragen wir Weiß, um uns zu tarnen? Welche Leiche haben wir- oder andere- tatsächlich im Keller? So ist Das Kind auch eine Warnung! Es warnt uns vor unserer eigenen Naivität und Gutgläubigkeit und mahnt uns gleichzeitig, auch einem hellen, freundlichen Lächeln skeptisch gegenüberzustehen. Andererseits sollten wir, bevor wir über andere urteilen, unserer eigenen Leichen im Keller gedenken.

Das Bild

Das Bild zeigt in der Mitte ein kleines herausgeputztes Mädchen im weißen Kleid. Wir sehen es nur im Profil. Es trägt ein knielanges Spitzenkleid, welches am Rücken mit einer großen Schleife gebunden wird. Weiße Strumpfhosen und zierliche Schuhe mit Absätzen runden das Bild der kleinen brünetten Dame ab. In ihrem schulterlangen Haar trägt sie eine blaue Schleife, in den Händen hält sie einen bunten Blumenstrauß. Das Mädchen befindet sich auf einem Weg, der scheinbar willkürlich in die Natur geschlagen wurde. Neben ihr ist ein leichter Treppenabsatz zu erkennen, beidseitig von großen Steinen eingerahmt. Es könnte eine kleine Wegkreuzung sein oder der Eingang zu einem Haus. Der Weg und die Einfassung wirken ungepflegt, da überall Unkraut sichtbar ist.


Damals

Kinder wurden zu besonderen Anlässen zurechtgemacht, oder sie kamen aus gutem Hause, dann gehörte eine feine Kleiderordnung zum gesellschaftlichen Status. Allerdings war es eher eine Seltenheit, ein Kind allein auf der Straße anzutreffen. Nun, in diesem Fall könnte es eine Momentaufnahme sein.
Das Bild wirkt auf den Betrachter unnatürlich, und es sieht nach einem kleinen Zeitsprung des Künstlers aus, denn entsprechend zur Kleidung der Dame und des Herrn (der weiblichen und männlichen Hauptpersonenkarten), müsste auch das Kind ein längeres Kleid und zusätzlich eine Haube tragen.
So lässt sich darauf schließen, dass dieses Mädchen einer anderen Gesellschaftsschicht angehört. Denn auch die eher wilde, natürliche Landschaft weist auf ein einfaches Leben hin- und nicht auf den Wohlstand der Oberschicht.


Die Deutung

Allgemein:

Das Kind symbolisiert immer ein Neuanfang. Man beginnt etwas Neues- und endlich kommt das ersehnte Glück. Ansonsten meint diese Karte das eigene, manchmal auch ein nahe stehendes Kind.

Liebe und Partnerschaft:

Das Kind kann hier zweierlei bedeuten. Entweder es kündigt sich eine neue Liebe an. (Für ein Mann handelt es sich dabei, um eine deutlich jüngere Dame.) Zieht eine Frau diese Karte, so kann sie auch allerdings auch eine Rivalin symbolisieren.

Beruf und Finanzen:

Ein neuer Plan wird umgesetzt, ein Nebenjob steht in Aussicht, eine neue Arbeitsstelle wartet bereits. Außerdem kommt kleines Geld in die Kasse.

Gesundheit:

Auch im Erwachsenenalter kann man davon betroffen sein: Kinderkrankheiten. Eine Vorsorgeuntersuchung oder eine Impfung könnte Dich davor bewahren.


Tagestendenz

Sinnbildlich kann man sagen: Eine Geburt steht bevor. Von Dir unbemerkt, hat sich über Jahre hinweg ein „Baby“ in Dir entwickelt, das Deine individuellen Fähigkeiten und Talente in sich vereint. Nun stehst Du kurz davor, Dein Potenzial, Deine Ideen, Deine Projekte in die Welt zu bringen.
Klopfe Dein Weltbild auf falsche Wertvorstellungen hin ab, dann erkennst Du Dein „Baby“.


Quellen:

Iris Treppner „Lenormand Schicksals- Timer“
„Die Sibylle der Salons“

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen