#1 18. Der Hund von Keela 25.01.2009 17:06

avatar

Der Hund

Schlagworte:

Treue, Beständigkeit; Freundschaft, gute Freundin/ guter Freund; Haustier

Zeitfaktor: Juli

Sinngehalt

Wir können Schindluder mit der Kreatur treiben, und dennoch sucht der Hund die Zuneigung des Rudelführers, seines Besitzers. Selbst wenn dieser sogar brutal mit dem Tier umgeht, wird es sich in den seltensten Fällen gegen ihn wenden. Allerdings ist die Gefahr groß, dass sich die unterdrückten Aggressionen des Hundes gegen andere richten- und so ist die Gefahr allgegenwärtig und unberechenbar. Der Hund ist eine treue Seele, dennoch wissen wir nicht, welche Erfahrungen er in der Vergangenheit gemacht hat. Triffst Du einen Hund, dann ist zunächst mal Vorsicht geboten. Das Gleiche gilt oft auch für Menschen. Wir können selten vollkommen sicher sein, was in ihrem tiefsten Innern vorgeht.

Das Bild

Das Bild zeigt einen aufmerksamen Hund, der in sommerlicher Mittagssonne- darauf deutet der Schatten direkt unter dem Hund hin- in einem städtischen Innenhof liegt. Der Boden unter ihm ist eben und aus gefestigten Sand.
Im Vordergrund steht ein roter Fressnapf, im Hintergrund eine gepflegte Hundehütte. Zwischen Hütte und Mauer wächst ein mittelgroßer Baum; hinter der Mauer erkennt man weitere hohe Bäume und einen Turm. Geschlecht und Rasse des Tiers sind nicht auszumachen; vielleicht handelt es sich um einen Vorläufer des Deutschen Schäferhundes oder eines Jagdhundes. Jedenfalls ist das Tier von stattlicher Größe, was auf Menschen, die hier unbefugt eindringen wollten, sicher Eindruck gemacht hat. Insgesamt wirken die Proportionen auf diesem Bild nicht ganz stimmig- Versehen oder Absicht des Künstlers?

Damals

Als Haustier mit Familienanschluss wurden Hunde im 19. Jahrhundert nur selten gehalten. Große Hunde dienten dem Schutz, der Verteidigung und waren zum Teil auch Statussymbol. Bei Hofe gab es edle, gefährliche, scharfe Wachhunde, die einen Menschen zerfleischen konnten und auch genauso aus diesem Grund gehalten wurden. Daneben gab es natürlich die Jagdhunde. Der Adel hielt sich außerdem zur Belustigung und Unterhaltung so genannte „Schoßhündchen“. Das einfache Volk setzte Hunde als Nutztiere ein- und die gehörten nach draußen auf den Hof, in den Stall oder auf die Weide. In seltenen Fällen war für sie ein Plätzchen in der Küche hinterm Ofen reserviert. Und noch viel seltener dienten sie ihrem Besitzer als Schmusetier. Dennoch war der Hund schon immer ein treuer Wegbegleiter.

Die Deutung

Allgemein:

Umgeben von guten Freunden lässt sich so manche Lebenskrise meistern. Freundschaften werden groß geschrieben; auf sie ist Verlass.
Bist Du eine Frau, so könnte jetzt ein Mann in der Liebe oder geschäftlich von Bedeutung sein.

Liebe und Partnerschaft:

Passe auf, dass die einstige Liebe nicht in ein freundschaftliches Verhältnis abdriftet. Allerdings ist bei der Frage der Treue in der Partnerschaft alles in bester Ordnung.

Beruf und Finanzen:

Wenn Geld benötigt wird, dann kann man sich auf gute Freunde verlassen. Ein Mann ist hilfreich beim neuen Job;
ein Geschäftspartner meint es gut mit Dir.

Gesundheit:

Es wird nichts Überraschendes passieren. Im gesundheitlichen Bereich kannst Du mit Beständigkeit rechnen, die auf Deine eigene robuste Natur zurückzuführen ist.

Tagestendenz

Du bist sozial eingestellt, das Wohl Deiner Mitmenschen liegt Dir am Herzen. Du hilfst gerne bei Renovierungsarbeiten oder kochst für Freunde und Familie. Heute aber wirst Du verwöhnt oder es wird Dir geholfen, weil Dir gerade die Arbeit über den Kopf wächst.


Quellen:

Iris Treppner „Lenormand Schicksals- Timer“
„Die Sybille der Salons“

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz